Startseite Auslegung Solaranlage Fachbegriffe

Wärme von der Sonne

Warum eine Solaranlage nutzen

Irdische Energiereserven sind knapp. Gas- und Ölreserven werden ständig weniger. Durch die Abgase von Autos, Industrie und Heizkesseln verändert sich schon heute unser Klima. Die Atomenergienutzung ist wegen der ungeklärten Entsorgung und des hohen Betriebsrisikos keine Alternative.
Eine grundlegende Wende hin zu einer umweltschonenenden Energieversorgung ist deshalb unausweichlich. Alle können etwas tun, denn immerhin entfällt 41% des gesamten Energiebedarfs auf private Haushalte. In Kombination mit verbesserter Wärmedämmung und einem modernen Heizkessel leistet eine Solaranlage einen wichtigen Beitrag zur eigenen Energieversorgung.

Die Sonne macht das Wasser warm

Funktionsbild einer Solaranlage zur Wärmegewinnung
Der Sonnenkollektor wandelt Sonnenlicht um und überträgt sie auf eine frostsichere Flüssigkeit im geschlossenen Solar-Leitungssystem. Die Umwälzpumpe transportiert die Wärme vom Kollektor zum Speicher. Der Solarregler schaltet nur dann die Pumpe an, wenn im Kollektor Wärme zur Verfügung steht. Pumpe und Regler können ihren Strom auch aus Solarzellen beziehen. Falls die Sonnenenergie nicht ausreicht, wird der obere Speicherbereich vom Kessel nachgeheizt.

Solaranlagen sind am besten nach Süden ausgerichtet. Eine Aufstellung ist auch bis West oder Ost denkbar, wenn baulich keine andere Montage möglich ist. Dabei ist es egal ob Sie ein Flachdach, Schrägdach oder eine Hauswand als Montageplatz wählen. Selbst eine Freiaufstellung im Garten ist denkbar.

Was kann eine Solaranlage?

Eine Solaranlage mit 6 Quadratmeter Sonnenkollektorfläche deckt für einen 4-Personenhaushalt den Warmwasserbedarf außerhalb der Heizperiode nahezu vollständig ab, so daß der Heizkessel ausgeschaltet bleiben kann. Der uneffektive Sommerbetrieb mit schadstoffreichen Brennerstarts wird dadurch vermieden.

Auch in der Heizperiode trägt die Solaranlage zur Warmwasserbereitung bei, so daß über das Jahr 60-70% der hierzu nötigen Energie von der Sonne kommt. Wenn zusätzlich Waschmaschine und Geschirrspüler an die Warmwasserversorgung angschlossen werden, wird teurer Strom gespart.

Eine Solaranlage mit 6 Quadratmeter verringert in 20 Betriebsjahren die Schadstoffemision eines Einfamilienhauses um rund 22 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid.


Startseite Auslegung Solaranlage Fachbegriffe Seitenanfang